Ein Herzliches Willkommen im US-Car Forum - schön, dich in unserer Mitte zu wissen!

Es gibt viel zu entdecken, aber bitte schau zuerst in deinen persönlichen Bereich (oben rechts das vierte Icon) ändere dein Passwort und mach alle Einstellungen nach deinen Wünschen.
Dabei bitte jede Seite/Tab mit Änderungen sofort speichern (Absenden).
Viel Spaß beim Durchprobieren.

Was könnte passen?

Wie der Name schon sagt
Benutzeravatar
chief tin cloud
Moderator
Moderator
Beiträge: 10309
Registriert: 25.04.2009
Wohnort: St. Gallen
Alter: 61

Was könnte passen?

Beitrag #16 von chief tin cloud » 01.01.2019, 16:50

Der Chief hatte ein ähnliches Problem mit dem Einsteigen. Die für ihn ideale Einsteighöhe hatte der IH Scout Traveler. War sogar ein V8 und hat viel Spass gemacht.

Bild

Bild

Der kurze Scout II geht auch, hat aber noch weniger Bandscheibenschonung eingebaut...
Bild Bild


ASK THE MAN WHO OWNS ONE

Man hat immer zwei Möglichkeiten im Leben!
Samuel L. Jakobowsky
taxi-cadillac
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 5498
Registriert: 10.05.2009
Wohnort: GUB
Alter: 53

Beitrag #17 von taxi-cadillac » 08.01.2019, 00:47

Mit Rückenproblemen sollte man auf jeden Fall auf ein Fahrzeug mit guter Federung achten.  Da gibt es aber noch so viel mehr was man beachten muss!  Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Hier werden Pick-ups und SUV Modelle angesprochen die doch meiner Meinung nach eher wie ein LKW reagieren.  Von der Federung were ein Cadillac oder ebend ein anderer Full Size ideal.  Ob Oldsmobil 98 oder Buick Electra,die Fahrgestelle sind doch recht vergleichbar.

Allerdings erfüllen die Fahrzeuge normalerweise nicht deinen Anspruch an die Höhe des Sitzes. Man kann den Sitz natürlich elektrisch hoch fahren da müsste man mal messen wie viel das dann ist aber ich glaube an 70 cm werden das wohl kaum werden.  Wenn man das Auto durch Unterlagen unter die Federn vorne und hinten leicht erhöht und dazu dann die 235/75 Reifen fährt könnte man dicht an dieses Kriterium rankommen. 

Sitzfläche Dach 1m ?  Müsste ich messen. Mein Rücken ist zwar in alle Richtungen krumm aber noch beweglich!

 Ein weiteres Kriterium sehr wichtig ist der Sitz. Da ich einen Rücken habe der nicht der gängigen Physiologie entspricht brauche ich einen Sitz der sich meinen Konturen anpasst. Da ist wieder der Cadillac sitzt ideal. Aber Cadillac Sitzt ist auch nicht gleich Cadillac Sitzt. In meinem braunen Cadillac habe ich die Brougham Ledersitze und mit diesen Sitzen fährt es sich anstrengender im Vergleich zum Taxi. Die glatte Lederoberfläche bietet im Rückenbereich nicht den Seitenhalt in den Kurven wodurch das Fahren anstrengender wirkt vor allem in der Stadt und kurvigen Landstraßen gegenüber den de Elegance Plüschsitzen in meinem Taxi.   Der Beifahrersitz ist der gleiche Sitz aber dort sitze ich völlig verkrampft weil der Sitz auf mich nicht eingesessen ist. Viele Fahrgäste sind von den Sitzen begeistert ich nur von meinem eingesessenen Sitz. Ein wichtiges Kriterium ist auch die Sitzfläche. Für mich muss die Sitzfläche unten fest sein und oben weich. Auch da ist der Cadillac sitzt wieder ideal. Der Sitz besteht unten aus einer Blechmulde ohne Federn,die einen etwas festeren Schaumstoffauflieger hat worüber noch mal weicherer Schaumstoff mit dem Plüsch kommt. Für mich top!
Der umgekehrte Fall die Sitze im 123er Mercedes. Da ist unten ein weicher Federkern und oben drüber eine relativ feste Schicht die kaum nach gibt. Das hat zum Ergebnis dass man in den Kurven mit dem unteren Rückenbereich hin und her schaukelt was wieder im Lendenwirbelbereich anstrengend ist und mir nach gewisser Zeit der Arsch und der Rücken weh tut .  Auch ist bei meinem Rücken äußerst wichtig dass der Sitz nicht schief gesessen ist. Das war auch bei den Mercedes sitzen immer so ein Kriterium das meist durch das Einsteigen auf der linken Seite irgendeine Feder müde war oder gebrochen war und diese Scheiße immer irgendwie schief.... da kann ich nicht lange sitzen da hab ich bald Rückenschmerzen und verkrampfe. Genauso ist es wenn ich irgendwo mit dem ganzen Auto schief stehe da muss ich irgendwo hinfahren wo das Auto gerade steht sonst merke ich das nach einiger Zeit im Rücken.  Ich hab ja manchmal Wartezeiten vor den Krankenhäusern von mehreren Stunden. 

 Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Beinfreiheit. Am besten sitzt man ,wenn man die Füße so lang machen kann dass die Oberschenkel noch auf den Sitzen aufliegen. Das ist natürlich in vielen Autos schwierig mit meinen 1,82 m,da die Autos leider nur für Leute bis 1,75 m gebaut sind.  Wenn man nur mit der Arschkante auf dem Sitz sitzt, die Oberschenkel hängen in der Luft und die Knie gucken aus dem Fenster und das Lenkrad hat man zwischen den Beinen das kann man absolut vergessen....für mich ist das jedenfalls nichts!  Sowas geht alles mal für halbe Stunde/Stunde aber für viel länger nicht dann verkrampfe ich. Wenn ich länger im Auto sitzen muss und größere Strecken bewältige dann muss das bequem sein.  Schuhe ausziehen und dadurch 3-5 cm gewinnen im Fußraum Bereich kann da schon sehr sehr hilfreich sein. 

Stellung Lenkrad auch so ein Kriterium.  Ich habe am liebsten ein großes Lenkrad was mit einer relativ langen Lenksäule dicht an mich ran kommt. So wie das in modernen Autos ist diese kleinen Lenkräder die irgendwo vorne am Armaturenbrett angepappt sind.....zu denen man sich fast vorbeugen muß,das ist nichts für mich. 

Also wenn einer sagt ich kann in diesem oder jenem Auto nicht sitzen und deshalb steige ich nicht ein...... das ist alles Quatsch und Hochnäsigkeit!  Ich jedenfalls kann in fast jedem Auto für eine halbe Stunde....Stunde sitzen und auch damit fahren.  Sogar in eine Corvette Stingray der siebziger Jahre bin ich schon reingekommen nur ebend wieder schlecht raus. Aber alles was darüber hinaus geht 1,5-2 Stunden dann wird es interessant dann spielen die ganzen Kriterien die ich vorher genannt habe eine Rolle und entweder man setzt sich in das Auto und kann 5 Stunden hinter einander entspannt ohne auszusteigen bis an die Ostsee fahren und es tut einem danei und danach nichts weh oder man muss alle Nase lang auf dem Parkplatz anhalten und irgendwelche Verrenkungen machen damit es irgendwie weitergeht und dann tut einem immer noch alles weh ......das ist kein genuß am Autofahren,sowas ist nur Krampf!  Wenn ich Auto fahre muss ich eins sein mit dem Auto und darf meinen Körper überhaupt nicht spüren. 
Benutzeravatar
centurymarc
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 2463
Registriert: 10.05.2009
Wohnort: Gaggenau / Baden
Alter: 60

Beitrag #18 von centurymarc » 08.01.2019, 10:53

:Doppeldaumen: Da spricht Erfahrung  :Doppeldaumen:
Bin auch 1,82 gross......und musste feststellen dass mancher bulliger SUV nur Personnen bis 1,70 einen bequemen Einstieg erlaubt  :eek: weil der Türrahmen nicht viel höher ist als bei z.b. einem Golf  :pfeiff:. Selbst erlebt bei Volvo xc60, Durango, Suburban.......
Deswegen gab es 2017 einen Outlander als Alltagsauto der meinen Bedingungen entsprach. ----> Zeichnung
Bild
Da ich keine andere Sorgen haben, wünsche ich mir noch ein "Hobbyauto", und liebäugle mit einem Van der 80er (H-Zulassung).                                                    Ob es einen gibt der meinen Ansprüchen entspricht?  :gruebel:da sie meistens aus Lieferwagen entstanden sind wie es Axel auch erwähnte.  
Darum interessieren mich die Abmessungen folgender Vans : G20, Econoline, B200. Bei zu hohem Abstand zwischen Strasse und Sitzfläche muss ich sie dann leider ausschliessen.
Auf jeden Fall wird Probesitzen/ Fahren erst nach dem 29.1. möglich sein.
Bild
Benutzeravatar
fish
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 1692
Registriert: 26.04.2009

Beitrag #19 von fish » 08.01.2019, 13:36

centurymarc hat geschrieben: G20, Econoline, B200. Bei zu hohem Abstand zwischen Strasse und Sitzfläche muss ich sie dann leider ausschliessen.

Die kann man doch bestimmt auch tieferlegen :totlach:
Traumjob Friedhofsgärtner: Kreativ mit Menschen arbeiten, aber nicht mit ihnen diskutieren müssen...
Benutzeravatar
centurymarc
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 2463
Registriert: 10.05.2009
Wohnort: Gaggenau / Baden
Alter: 60

Beitrag #20 von centurymarc » 08.01.2019, 13:56

fish hat geschrieben:
centurymarc hat geschrieben: G20, Econoline, B200. Bei zu hohem Abstand zwischen Strasse und Sitzfläche muss ich sie dann leider ausschliessen.

Die kann man doch bestimmt auch tieferlegen :totlach:

Das wäre der Hammer, dann kann ich mit der hiesigen Opel (tieferlegten) Manta Klicke herum heitzen   :cool_dance:
Bild
Benutzeravatar
centurymarc
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 2463
Registriert: 10.05.2009
Wohnort: Gaggenau / Baden
Alter: 60

Beitrag #21 von centurymarc » 12.02.2019, 13:06

Hab einen gefunden, mal was den Einstieg betrifft  :cool_dance:
Ein Nissan Juke  :OMG: :OMG: :OMG:genau das Gegenteil zu dem was Axel meinte
taxi-cadillac hat geschrieben:Mit Rückenproblemen sollte man auf jeden Fall auf ein Fahrzeug mit guter Federung achten. 

der ist so bequem wie ein vierräderiger Schubkarren  :haengen:
:psst:es ist nur der Ersatz zum Daily Outlander der sich beim Vertragshändler zur Inspektion befindet  :kicher: :fluecht:
Bild
Benutzeravatar
Hightower
Moderator
Moderator
Beiträge: 4040
Registriert: 27.04.2009
Wohnort: Gechingen Königreich Württemberg
Alter: 50

Beitrag #22 von Hightower » 12.02.2019, 16:20

Das ist jetzt aber ein Joke. 
Grüße
Andy

Autobild am 12.02.02 über meinen Jeep - Der Bulle. Aus dem vollen gefräst: der Jeep Grand Cherokee Limited LX 5,9i. Extrem, stark, giftig. Der Viper unter den Geländewagen.
Alles unter 5 Liter Hubraum ist asozial.
Benutzeravatar
centurymarc
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 2463
Registriert: 10.05.2009
Wohnort: Gaggenau / Baden
Alter: 60

Beitrag #23 von centurymarc » 13.02.2019, 20:13

Dodge B200 passt nicht   :fluecht:
Bild

Zurück zu „* American Way of Life and Drive *“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 9 Gäste