Ein Herzliches Willkommen im US-Car Forum - schön, dich in unserer Mitte zu wissen!

Es gibt viel zu entdecken, aber bitte schau zuerst in deinen persönlichen Bereich (oben rechts das vierte Icon) ändere dein Passwort und mach alle Einstellungen nach deinen Wünschen.
Dabei bitte jede Seite/Tab mit Änderungen sofort speichern (Absenden).
Viel Spaß beim Durchprobieren.

Lincoln History - Part1

Automobile Geschichte und mehr zum Stöbern
Benutzeravatar
Barney
Neuer Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: 09.07.2017

Lincoln History - Part1

Beitrag #1 von Barney » 11.07.2017, 21:19

Hätte den Artilek gerne unter "Ford" (Gesamtkontext) oder "Indipendent" (Teil 1 - noch nicht Ford) veröffentlicht. Kann es aber nicht (Rechte). Teil 2 ("Edsel-Ford Era") macht definitv nur unter "Ford" Sinn. Vielleicht kann einer der ehrenwerten Administratoren nach Abwägung entsprechend verschicken.
Benutzeravatar
Allmentux
Erfahrener Benutzer
Beiträge: 1580
Registriert: 11.06.2009

Beitrag #2 von Allmentux » 11.07.2017, 22:18

Was sind denn deine Quellen?
Und wo ist die Textformatierung? Ohne Absätze liest hier keiner nur ein Wort.

Kleine Fehlerkorrektur: Die Firmen hießen Leland, Faulconer & Norten (nicht Faulkner und in der Reihenfolge) und das andere Brown & Shape.
Seine erste Firma heißt korrekt Crompton Loom Works. Woher hast du das Knowles?

Zum Technischen: Der erste von Leland gebaute Olds-Motor leiferte 3,7HP (der Dodge  :auslach:
3HP ).
Der zweite, verbesserte, dann 10,25. Macht damit 277% und nicht "über 300%" :alt: .

Die Motoren für Oldsmobile wurden nicht als Test gefertigt, sondern es war dem Umstand geschuldet das die Olds-Motorenfabrik 1901 schlicht abgebrannt ist.
Warum sollte Herr Olds Henry M. Leland testen, wenn jener vorher schon Getriebe für ihn gebaut hat und bereits einen Ruf als Meister der Präzision hatte?


Als Primärquelle dazu empfehle ich das Buch "Master of Precision", welches von seinem Sohn Wilfred C. Leland geschrieben und dessen Frau Ottilie M. Leland 1966 erstmals fertiggestellt und veröffentlich wurde.

Schmunzelnd zu lesen sind auch die Seitenstiche auf die Ford-Familie im Zuge von deren Übernahme der Lincoln Motor Company... vor allem wenn man dazu die Ford Perspektive in dem Buch "Wheels for the World" (von Douglas Brinkley) gegenüberstellt  ::):
Zuletzt geändert von Allmentux am 11.07.2017, 23:07, insgesamt 8-mal geändert.
Benutzeravatar
blackmagic57
Administrator
Administrator
Beiträge: 13039
Registriert: 12.11.2016

Beitrag #3 von blackmagic57 » 11.07.2017, 22:40

Liest sich ganz gut - Danke für deine Mitarbeit.
Ich hab den Beitrag etwas formatiert und nach Ford USA verschoben.
Wenn du weitere Beiträge schreiben willst, füge sie einfach hier an, dann werde ich sie nach Durchsicht an die richtige Stelle verschieben.
Ich freu mich, wenn hier mal wieder Leben reinkommt. :daumen:
´
Wenn eine Fliege auf deinem Hoden landet wirst du lernen, Konflikte ohne Gewalt zu lösen. :fiesgrins:


Cadillac, what else? :rolleyes: :arrow: zu meinem ´57 Cadillac Resto-Thread
Benutzeravatar
chief tin cloud
Moderator
Moderator
Beiträge: 10241
Registriert: 25.04.2009
Wohnort: St. Gallen
Alter: 60

Beitrag #4 von chief tin cloud » 13.07.2017, 13:00

Hallo Barney,
vielen Dank für Deine Mitarbeit im History-Forum, das bereits anfängt, selber Staub anzusetzen. Die Marke Lincoln kann hier definitiv etwas Aufwertung vertragen. Glücklicherweise haben wir mehrere User, die sich gut damit auskennen.
Zur Frühgeschichte von Ford habe ich auch schon etwas recherchiert und auch schon Artikel erstellt. Das Problem ist, dass es eher zu viele als zu wenige Quellen gibt und die sich gelegentlich widersprechen. Es gibt deshalb Entwürfe, die ich aus gegebenem Anlass jetzt so weit ausarbeiten will, sodass sie provisorisch eingestellt werden können. Darauf kann dann aufgebaut werden.
Die Sache mit dem Quadricycle und dem DMAC ist mir neu. Nach meinen Quellen entstand dieses erst 1896 in Henrys Scheune. Zu dieser Zeit war er bei Edison angestellt, der davon wusste und ihn förderte. Eine DAC (Detroit Automobile Co.) gibt es ab 1899. Sie wurde 1901 als Henry Ford Co. reorganisiert. Daraus wurde 1903 Cadillac. Ford hatte die HFC 1902 verlassen und gründete 1903 mit Unterstützung der Dodge-Brüder die FoMoCo. Die Dodges lieferten praktisch alle Komponenten samt Motor; sie hatten auch Olds-Motoren hergestellt. Die Olds Werke waren zu klein für eine eigene Giesserei. Zum Bruch zwischen Ford und den Dodges kam es 1914, als diese ihr erstes eigenes Auto bauten.
Bild Bild

ASK THE MAN WHO OWNS ONE
Nächstes Jahr wird noch besser.
:daumen:

Zurück zu „* Automobile History *“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast